Einen Moment bitte!

loading
HANSER.DE  |   Impressum  |   Datenschutz  |   Redaktion  |   Mediadaten  |   RSS  |   Mobile
FORM+Werkzeug - die ZeitschriftNachrichten Neue ProdukteMeine Digitale AusgabeMessen und InnovationenService GuideFachpresse-SpiegelKarriereWhitepaperTermineBücherrapidXMediathekVDMA Werkzeugbau
Empfehlen

Wirtschaftsstandort lässt die Rezession hinter sich

Heller: Potenziale für Portugal

Der Wirtschaftsstandort Portugal ist in den letzten zehn Jahren durch die fortschreitende Globalisierung und zunehmende internationale Konkurrenz unter Druck geraten. 2011 schlüpfte man unter den EU-Rettungsschirm, mittlerweile hat das Land die Rezession aber hinter sich gelassen. Von Krisenszenarien scheint man im portugiesischen Werkzeug- und Formenbau aktuell nichts zu spüren. Die Auftragslage ist so gut, dass sich eine Delegation im Dezember 2013 beim Unternehmen Heller über neue Lösungen für die Zukunft informiert hat.
Schruppen, Schlichten und Tieflochbohren auf einem Bearbeitungszentrum CP 8000
Schruppen, Schlichten und Tieflochbohren auf nur einer Maschine: Demonstration auf einem Bearbeitungszentrum CP 8000.
Insbesondere ging es darum, durch den Einsatz mehrachsiger Maschinen Einsparpotenziale aufzuzeigen. Rainer Dangel, Technologiezentrumsleiter bei Heller, machte das anhand einer Formplatte aus dem Material 1.2343, die bisher vertikal auf einer 3-Achsmaschine gefräst wurde, deutlich. Bei diesem Formeinsatz war eine Formkontur mit 200 mm Höhe herauszuarbeiten. Bislang wurden hier Rundplattenfräser von D80 - D52 mit einer Zustellung von max. 2 mm eingesetzt, die gesamte Bearbeitungszeit lag bei 22,0 Stunden.
Heller Technologie-Center
Das Heller Technologie-Center war für einen Tag der Treffpunkt für die portugiesische Formenbauer-Delegation.
Zum Vergleich wurde diese Formplatte mit einem 4-Achs-Bearbeitungszentrum gefräst. Durch die Möglichkeit, vier Seiten horizontal zu bearbeiten, war dadurch zunächst eine wesentlich geringere Auskraglänge des Werkzeuges möglich. Nun konnte man mit einem Eckfräser D100 mit der Zustellung von 14 mm und einem RP-Fräser D52 arbeiten. Dieser Vorteil der mehrachsigen Maschine machte sich dann auch bei der Bearbeitungszeit von 6 ½ Stunden bemerkbar – das entspricht einer Reduktion um 70 %.
Um wettbewerbsfähig zu bleiben, tendieren die Portugiesen von Vertikalmaschinen hin zu größeren 5-Achs-Maschinen, weil sich damit effizienter fertigen lässt. Die Möglichkeit des Schruppens, Schlichtens und Tieflochbohrens auf nur einer Maschine übt eine besondere Anziehungskraft auf die iberischen Formenbauer aus. Heller demonstrierte deshalb auf der FT 4000 und den Drehfräszentren CT 4000 und CP 8000, was man in Nürtingen unter Leistungszerspanung versteht. Offensichtlich hat die Demonstration die Gäste aus Portugal überzeugt, denn nach dem Praxistest vor Ort ging es bei anschließenden Vertragsverhandlungen bereits um konkrete Maschinen.
Newsletter
Sie wollen die Form + Werkzeug-News erhalten und von top-aktuellen Informationen profitieren?

Aktuelle Premiumkunden
rapidX
rapidX
FORM + Werkzeug
Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Kolbergerstr. 22
D-81679 München
Tel.: +49 89 998 30-329
Fax: +49 89 998 30-623
E-Mail: fw@hanser.de

FORM + Werkzeug informiert als Branchenmagazin (Zeitschrift und Portal) Entscheidungsträger aus dem Werkzeug- und Formenbau (Die & Mould) über neue Fertigungsmethoden (Bearbeitungszentren, HSC, Erodieren, Lasermaterialbearbeitung), Messtechnik, Handhabungs- und Automatisierungslösungen sowie Werkstoffe, Rapid-Prototyping und -Tooling Verfahren. Den für die betrieblichen Abläufe wichtigen CAD/CAM- und IT-Systemen gilt hierbei ein wesentliches Augenmerk.
Hanser

© 2017 Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.